Das Vorstellungsgespräch

Wer, wie - was Sie beachten sollten

Ist Ihnen der Name Ihres Gesprächspartners noch nicht bekannt, so können Sie sich am Empfang erkundigen. Es ist wichtig spätestens bei der Begrüßung den Namen Ihres Gesprächspartners zu erfahren und zu behalten. Sie sollten Ihrem Gegenüber die Gesprächsführung überlassen. Antworten Sie deutlich und präzise, ohne unnötige Abschweifungen. Versuchen Sie sich so wenig zu verstellen wie möglich, dann wirken Sie natürlich und das kommt meistens am besten an.

Der Ablauf des Gesprächs

Für den Verlauf eines Vorstellungsgespräches gibt es keine festgelegte Reihenfolge. Ihr Gesprächspartner wird Ihnen Fragen zu Ihrer Persönlichkeit und Ihrem beruflichen Werdegang stellen, über die zu vergebene Position sprechen und wahrscheinlich die Firma noch einmal etwas ausführlicher vorstellen sowie Ihnen am Ende die Gelegenheit zu eigenen Fragen geben. Diese Gelegenheit sollten Sie nutzen. Allerdings sollten Sie sich mit den monetären Detailfragen erst einmal zurückhalten. Das Gehalt und eventuelle Zusatzleistungen werden normalerweise erst in einem zweiten Gespräch vereinbart. Wenn Sie keine weiteren Fragen mehr haben, ist das Gespräch normalerweise am Ende angelangt. Man wird Sie verabschieden. Bedanken Sie sich immer freundlich für das interessante Gespräch.

Wie es weiter geht

Falls man Ihnen nicht mitteilt, innerhalb welcher Zeit man sich bei Ihnen melden wird, fragen Sie ruhig nach, wann Sie in etwa mit einer Benachrichtigung rechnen können. Fragen Sie aber keinesfalls sofort etwas wie: „Werden Sie mich einstellen?“ oder „wie beurteilen Sie meine Chancen?“. Das Unternehmen wird noch andere Gesprächspartner einladen und sich erst nachdem alle Gespräche geführt wurden entscheiden, mit welchem der Bewerber man die Stelle besetzen möchte. Es ist durchaus üblich hierfür ein zweites, oder sogar ein drittes Vorstellungsgespräch zu vereinbaren.

Auch nach dem Gespräch das Interesse bekunden

Nach einem Vorstellungsgespräch sollten Sie sich kurz schriftlich für das interessante Gespräch bedanken und nochmals Ihr Interesse zum Ausdruck bringen. So rufen Sie sich erneut in Erinnerung und vermitteln den Eindruck wirklich interessiert zu sein. Wenn der Personalleiter zwischen mehreren gleich geeigneten Bewerbern entscheiden muss, dann kann der zusätzliche positive Eindruck, den Sie durch eine solche Bestätigung erweckt haben, eventuell sogar den entscheidenden Ausschlag zu Ihren Gunsten geben.

Erstattung der Fahrtkosten

Firmen, die Sie zu einem oder mehreren Bewerbungsgesprächen einladen, sind über entsprechende gesetzliche Regelungen generell verpflichtet, Ihnen die Fahrtkosten zu erstatten. Dies geschieht allerdings meistens erst auf Anfrage. Sollte ein Bewerbungsgespräch erfolgreich sein und offeriert man Ihnen eine Stelle, die Sie auch annehmen, sollten Sie allerdings auf eine Einforderung der Fahrtkosten verzichten, es sei denn, man bietet Ihnen die Erstattung der Kosten unaufgefordert an. Im Falle einer Absage können Sie aber ohne Bedenken schriftlich um Erstattung Ihrer Fahrtkosten bitten. Hierbei sollten Sie die Kosten der benutzten öffentlichen Verkehrsmittel zweiter Klasse angeben oder die mit dem PKW gefahrenen Kilometer und diese mit dem jeweils gültigen Faktor verrechnen.

Typische Fragen, auf die Sie vorbereitet sein sollten

  • Beschreiben Sie Ihren beruflichen Werdegang.
  • Beschreiben Sie Ihre derzeitige Stelle.
  • Wo liegen die Gründe für einen Stellenwechsel?
  • Was wissen Sie über unser Unternehmen?
  • Was interessiert Sie an unserem Unternehmen?
  • Was erwarten Sie von Ihrer Tätigkeit bei uns?
  • Welche beruflichen Ziele verfolgen Sie in den nächsten fünf Jahren?
  • Verfügen Sie über besondere Fähigkeiten?
  • Wo sehen Sie Ihre Stärken?
  • Wo sehen Sie Ihre Schwächen?
  • Wie würden Sie sich selbst beschreiben?
  • Wie sehen Sie Ihre Arbeitsweise unter den Aspekten
    • der Kreativität
    • des Durchsetzungsvermögens
    • der Selbständigkeit
    • der Entscheidungsfreudigkeit
    • In welcher Weise versuchen Sie auf Ihre Mitarbeiter einzuwirken?
  • Wie definieren Sie den Begriff Führung?
  • Was ist nach Ihren Erfahrungen wichtig für eine erfolgreiche Zusammenarbeit?
  • Welche Eigenschaften eines Vorgesetzten würden Ihnen am meisten Schwierigkeiten machen?
  • Was waren Ihre größten Erfolge?
  • Was waren Ihre größten Misserfolge?
  • Wenn Sie einen Stellvertreter auszusuchen hätten, auf welche Eigenschaften würden Sie dabei besonders achten?
  • Welche Weiterbildungsmaßnahmen haben Sie in den letzten zwei Jahren durchgeführt?
  • Wie beurteilen Sie Ihre allgemeine körperliche Fitness?
  • Welche Hobbys haben Sie?
  • Wie beurteilt Ihr Partner Ihre beruflichen Pläne?
  • Nennen Sie Ihren künftigen Einkommenswunsch. Welche Kündigungsfrist müssen Sie beachten?
  • Nennen Sie den genauen Eintrittstermin.

Mögliche Fragen, die Sie am Ende des Vorstellungsgespräches stellen können.

  • Welche Kompetenzen sind mit der Stelle/Position verbunden?
  • Arbeitszeitregelung?
  • Welche Pflichten sind mit der Stelle/Position verbunden?
  • Probezeit?
  • Kündigungsfristen?
  • Befristeter/unbefristeter Vertrag?
  • Aus- und Weiterbildung?
dst@dst.tux4web.de info@dadadada.de

Das hier sieht nur jungepartner und Suchmaschinen.